Sportküstenschifferschein (SKS) Drucken

Sportküstenschifferschein, der logische Schritt nach dem Sporbootführerschein See, er kann unter Segel und/oder Motor erworben werden. Der SKS ist ein international anerkannter, amtlicher Führerschein und berechtigt zum Führen von Yachten in Küstengewässern aller Meere bis 12 sm Abstand von der Festlandküste.

Um einer verantwortungsvollen Schiffsführung gerecht zu werden, werden Kenntnisse und Erfahrungen vom SBF See in der Theorieausbildung erheblich erweitert. Natürlich müssen wir mit den äußeren Einflüssen wie Wind und Strom, Gezeiten und Strömungen, navigatorisch umgehen können. Kontrolle, Fehler und Zuverlässigkeit der einzelnen Beobachtungen oder Auswertungen sind festzustellen.
Das aktuelle Wetter hat großen Einfluss auf unsere Sicherheit und Reiseplanung, darum ist das Basiswissen, wie es beim SKS verlangt wird, mehr als notwendig.
Die Kenntnisse der seerechtlichen Vorschriften, national und international, sind weitere Themen des Schifffahrtsrechts, um Havarien, Kollisionen zu vermeiden und die Umwelt zu schützen.
Im Fach Seemannschaft werden sicherheitsrelevante Überlegungen und Manöver durch Fallstudien interessant dargestellt. 


Die Ausbildungstörns werden nach den Ausbildungs - und Prüfungsrichtlinien des DSV / DMYV  durchgeführt, wobei die theoretischen Kenntnisse in die Praxis umgesetzt. Die fundierte Ausbildung ist durch unsere qualifzierten Schiffsführer und die interessanten Reviere mit der Nord- oder Ostsee oder dem Mittelmeer möglich. Im Anschluss der Ausbildungstörns wird die praktische SKS-Prüfung an Bord abgenommen.

Für die Praxis sollten Grundkenntnisse im Segeln vorhanden sein. Mit dem SBF Binnen / unter Segel oder VDS Grundschein wäre der Nachweis erbracht bzw. mit der Teilnahme an einem unserer Schnupperkurse - wir informieren Sie gerne.